Marketing

Einzelhändler sind Online-Marketing-Profis, Werbeausgaben sinken trotzdem

14.09.2023 48 der 100 besten Multichannel-Marketer kommen aus dem Handel, gefolgt von Medien & Bildung sowie Touristik auf den Plätzen. Spitzenreiter unter den deutschen Unternehmen sind die Deutsche Bahn, Lidl und Otto, urteilt der Deutsche Dialogmarketing Verband (DDV).

 (Bild: Deichmann)
Bild: Deichmann
Der Wachstumstrend im Multichannel-Marketing stagniert erstmals seit Jahren auf hohem Nivea. So setzen weiterhin rund zwei Drittel der Unternehmen auf digitales Marketing über eine Vielzahl von Kanälen. Der Deutsche Dialogmarketing Verband e.V. (DDV)   hat in Kooperation mit absolit Dr. Schwarz Consulting   die neue Studie "Digital Marketing Benchmarks 2023" herausgegeben. Seit der Erstveröffentlichung 2019 liefert die Publikationsreihe Jahr für Jahr spannende Einblicke in die Digital- und Dialogmarketingpraxis von über 5.000 Top-Unternehmen aus der DACH-Region. Mit 126 Kriterien wurden erneut die Marketingaktivitäten in den Herzstücken des digitalen Marketings - Website, Search, Social Media und E-Mail - erfasst und analysiert.

Overall-Sieger ist die Deutsche Bahn

Weitere Ergebnisse der Studie im Überblick: Händler sind Digital-Vorreiter. 48 der 100 Besten kommen aus dem Handel, gefolgt von Medien & Bildung (18) und Touristik (11) auf den Plätzen zwei und drei. Deutsche Bahn   , Lidl   und Otto   belegen die ersten drei Plätze: Die diesjährigen Spitzenreiter konnten sowohl mit einer professionellen Präsenz auf sozialen Medien, einer hohen Sichtbarkeit in Suchmaschinen, dem Einsatz von Paid Advertising und einer umfassenden E-Mail-Kommunikation punkten.

In acht von neun untersuchten Branchen wurde weniger bezahlte Werbung geschaltet, gleichzeitig steigt die Frequenz der organischen Veröffentlichung von Beiträgen in Social Media (+24 Prozent) sowie die Frequenz der E-Mail-Kommunikation (+14 Prozent) in acht von neun Branchen.

Über ein Drittel der Unternehmen kann ein exzellentes Nutzererlebnis auf der Webseite vorweisen; im vergangenen Jahr war es nicht einmal jedes vierte Unternehmen. "In den vergangenen Jahren haben wir festgestellt, dass viele Unternehmen ihre Hausaufgaben im digitalen Marketing oftmals noch nicht gemacht hatten. Mittlerweile erzielen die meisten Unternehmen in den übergeordneten Kennzahlen gute bis sehr gute Werte. Das freut uns als Verband der Branche natürlich sehr, allerdings ist das nur eine Momentaufnahme. Die Erwartungen der Verbraucherinnen und Verbraucher werden auch in Zukunft angesichts der Entwicklung neuer Kanäle und Technologien weiter steigen und zwingen damit Unternehmen zum Handeln", sagt DDV-Präsident Martin Nitsche .

Die der Studie zugrunde liegenden Daten wurden von absolit Dr. Schwarz Consulting, Acoonia GmbH, Publicare Marketing Communications und Searchmetrics erhoben. Die Kurzversion der Studie kann als PDF beim DDV   bezogen werden. Darüber hinaus bietet absolit eine kostenpflichtige Langversion der Studie   an.
alle Veranstaltungen Webcasts zu diesem Thema:
Dienstleister-Verzeichnis Agenturen/Dienstleister zu diesem Thema: