Erst Düsseldorf, dann Essen: Coolblue eröffnet zweiten Store in Deutschland

17.02.2022

 (Bild: NH-Pressebild)
Bild: NH-Pressebild
Bild: NH-Pressebild unter Creative Commons Lizenz
Der holländische Multichannel-Händler Coolblue   will in Deutschland weiter expandieren. Deshalb wird im dritten Quartal 2022 eine neue Filiale in der Bundesrepublik eröffnet. Dabei zieht es Coolblue nach Essen, wo der Elektronik-Spezialist künftig auf einer Ladenfläche von 1.400 Quadratmetern rund 1.000 Produkte anbieten will. Mit der Neueröffnung kommt Coolblue bereits auf zwei Stores in Deutschland.
Coolblue Duesseldorf
Der Store in Düsseldorf (Bild: Coolblue)
Zur Erinnerung: Erst im vergangenen Herbst hatte Coolblue einen Store in Düsseldorf   bezogen, wo Kunden seitdem auf einer Fläche von gleich 2.600 Quadratmetern über 1.000 Elektronikprodukte testen und kaufen können. Angeboten werden in Düsseldorf unter anderem Smartphones, Laptops, Waschmaschinen oder Fernseher. Im Laden können Verbraucher zudem Produkte abholen, die sie zuvor bereits online bestellt haben. So einen Service soll es auch im Store in Essen geben, wo Coolblue in City-Lage (Adresse: Kettwiger Straße 2-10) ebenfalls über 1.000 Artikel zeigen will. "In Deutschland möchten wir einen Umsatz von einer Milliarde Euro im Jahr 2025 realisieren", erklärt Coolblue-CEO Pieter Zwart. Im vergangenen Geschäftsjahr 2021 konnte der Multichannel-Händler in Deutschland, Holland und Belgien zusammen einen Netto-Umsatz von 2,3 Mrd. Euro erzielen. Das bedeutet einen Zuwachs von rund 348 Mio. Euro zum Vorjahr (2020: 1,99 Mrd. Euro). Hierzulande sei der Multichannel-Händler stark gewachsen, das Deutschland-Geschäft beziffert Coolblue aber nicht.

Coolblue in Deutschland bereits "stark gewachsen"

Es dürfte gerade ohnehin nur einen Bruchteil vom Gesamtumsatz ausmachen. Denn in Holland und Belgien verkauft Coolblue bereits seit dem Jahr 1999 - und zwar sowohl online als auch vor Ort über stationäre Stores. Hierzulande dagegen ist der Multichannel-Händler erst im Jahr 2020 gestartet   . Los ging es dabei zunächst mit einem Online-Shop, zusätzlich wurde im Herbst 2021 der erste Store in Deutschland   eröffnet. Von Konkurrenten unterscheidet sich Coolblue dadurch, dass Großgeräte mit eigenen Mitarbeitern ausgeliefert werden. Dieser Service wird hierzulande aber erst in ausgewählten Regionen angeboten. Kleingeräte dagegen werden deutschlandweit über den Paketversand zugestellt.