Neue City-Stores in Berlin: Ikea zieht es erneut in die Innenstadt

06.02.2020

 (Bild: Seb Stigsby)
Bild: Seb Stigsby
Bild: Seb Stigsby unter Creative Commons Lizenz
Der schwedische Möbelriese Ikea   plant zwei neue Standorte im Großraum Berlin. Eröffnen sollen hier aber nicht klassische Einrichtungshäuser. Vielmehr setzt der Möbel-Händler in der Hauptstadt künftig auf ein neues Store-Format, das in dieser Form nun erstmals in Deutschland an den Start gehen wird.
Ikea Studio
Ein Planungsstudio in Dänemark (Bild: Ikea)
Auf der Agenda stehen demnach so genannte "Planungsstudios", die noch in diesem Spätsommer in Pankow und Potsdam eröffnen sollen. Damit will Ikea weitere "Touchpoints" für Kunden im Raum Berlin schaffen, um damit das vorhandene Angebot mit den vier klassischen Möbelhäusern zu ergänzen. Deshalb startet Ikea die Planungsstudios auf vergleichsweise kleiner Fläche in Innenstadt-Lage, damit Kunden die beiden neuen Standorte gut zu Fuß oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen können. Im Gegenzug beschränkt sich Ikea in den Studios wiederum auf Beratung - und ein Teil-Sortiment. So finden Kunden vor Ort nur ausgewählte Teile vom klassischen Ikea-Angebot, die Kunden auch nicht direkt mit nach Hause nehmen können - wie es in einem regulären Möbelhaus üblich ist. Stattdessen sollen Verbraucher bei Interesse einzelne Produkte bestellen und sich die Ware im Anschluss wahlweise nach Hause liefern lassen - oder selbst in einem der vier klassischen Möbelhäuser in Berlin abholen. Alternativ können sich Kunden in den Planungsstudios beraten lassen, wenn sie zum Beispiel eine neue Küche planen. Das ist zwar prinzipiell auch in den klassischen Möbel-Häusern möglich. "Immer mehr Menschen ziehen in die Städte, immer weniger Menschen besitzen ein Auto", beobachtet aber Dennis Balslev, Deutschland-Chef von Ikea. "Mit neuen Touchpoints in Citylage rücken wir näher an Kunden und treffen sie dort, wo sie sich bewegen." Was generell der Expansionsstrategie von Ikea entspricht. So wurde zum Beispiel in Hamburg-Altona vor sechs Jahren erstmals ein klassisches Möbelhaus in einer Innenstadt-Lage eröffnet, wo Ikea laut Deutschland-Chef Balslev "sehr positive Erfahrungen abseits der grünen Wiese" gesammelt habe. In Paris wurde im vergangenen Frühjahr ein City-Store   eröffnet, wo Kunden ein Teilsortiment auf einer Fläche von 5.400 Quadratmetern kaufen und direkt mitnehmen können. Die neuen Planungsstudios in Berlin kommen auf Flächen von 500 bis 1.000 Quadratmetern. Zum Vergleich: Das klassische Ikea Möbelhaus in Kaarst   hat eine Fläche von 25.000 Quadratmetern.