Abholen, aber wo? Multichannel-Handel bei Müller im Praxis-Test

07.02.2020

 (Bild: NH-Pressebild)
Bild: NH-Pressebild
Bild: NH-Pressebild unter Creative Commons Lizenz
"Online bestellen und in der Filiale abholen": Mit diesen Worten buhlt Müller   um potenzielle Kunden in seinem Online-Shop, der eine "kostenlose Lieferung in die Filiale" verspricht. Mit diesem Service wirbt der Drogeriemarkt nun schon seit über sechs Jahren   - obwohl der Vorteil für Kunden ja eigentlich ein Nachteil ist. Denn liefern lassen kann man sich Bestellungen zwar in einen lokalen Markt, um sie dort dann selbst abzuholen. Nach Hause geliefert wird die Ware dagegen nicht - was aber ein Hauptgrund dafür ist, um überhaupt online einzukaufen. Schließlich spart man sich so ja den Weg ins Geschäft.
Mueller Online-Shop
Die Lieferung ist gratis (Bild: Müller)
Trotz dieser Liefer-Beschränkungen baut Müller sein Online-Sortiment aus. So wirbt der Drogeriemarkt in einem aktuellen Prospekt damit, dass Kunden aus 85.000 Produkten online wählen können. In einem stationären Markt gibt es zwar aktuell bis zu 190.000 Artikel   . Zum Start hatte Müller online aber erst rund 20.000 Artikel aus Multimedia, Spielwaren und Parfu?merie   angeboten. Bereits damals war die Idee hinter dem Online-Angebot aber nicht nur, dass Kunden rund um die Uhr kaufen können. Der Shop soll Kunden auch mehr Auswahl bieten, wenn ihre Filiale vor Ort ein verkleinertes Sortiment hat. Das ist zum Beispiel in Esslingen der Fall. Denn in dem Markt in der Innenstadt fehlt ein so genannter "Naturshop", wo es Naturkosmetik zu kaufen gibt. Wenn man solche Artikel haben möchte, muss man diese also im Online-Shop bestellen - und anschließend vor Ort in der Filiale abholen. Grund genug, den Multichannel-Service von Müller und die "kostenlose Lieferung in die Wunschfiliale" einmal zu testen.