Personalie: TriStyle-Gruppe holt neuen Geschäftsführer

07.11.2014

 (Bild: NH-Pressebild)
Bild: NH-Pressebild
Bild: NH-Pressebild unter Creative Commons Lizenz
Die  TriStyle-Gruppe besetzt ihre Geschäftsführung neu. Demnach ist Thomas Hetmann (siehe Foto) ab sofort neuer Geschäftsführer und Finanzchef der auf den Versandhandel mit Textilien spezialisierten Versendergruppe. Der 52-Jährige ist Steuerberater und Wirtschaftsprüfer und war zuvor unter anderem Finanzchef bei der Schaeffler Gruppe, Aral/BP und Fujitsu. Thomas Hetmann Hetmann soll die Weiterentwicklung der TriStyle Group "maßgeblich vorantreiben" und bis zu einer Nachbesetzung der Funktion des CEO die Gruppe alleine leiten. Er folgt auf Ulrich Hanfeld (52), der erst vor zwei Jahren bei TriStyle die Geschäftsführung übernommen hatte. Unter seiner Führung habe die Versendergruppe zwar "wesentliche Weichenstellungen" getroffen. Warum die Zusammenarbeit mit ihm nicht fortgesetzt wird, verrät die Versendergruppe aber nicht. In diesem Jahr hat TriStyls bereits mit einigen interessanten Personalien aufhorchen lassen. So ist zum 15. September erst Stefan Kober   zum Vorsitzenden der Geschäftsführung bei der in der Versendergruppe organisierten Peter Hahn GmbH   ernannt worden. Bei dem auf Damenmode spezialisierten Textilversender verantwortet der 46-Jährige seitdem den Einkauf, für den bislang Maximiliane Ways zuständig gewesen war (siehe Meldung vom 08. September 2014   ). Im Frühjahr wiederum hatte die TriStyle-Gruppe die Geschäftsführung ihres auf Best Ager spezalisierten Mode-Versenders Atelier Goldner Schnitt   (AGS) erweitert und dazu Andrew Simpson zum Geschäftsführer für Marketing und Vertrieb berufen, der zuvor für Marke und Werbung bei der Otto-Tochter Bonprix   verantwortlich war. Bereits im Vorjahr gab es einen Führungswechsel bei AGS, als die beiden neuen Geschäftsführer Gerald Corbae und Ute Stark für ihre Vorgänger Joachim Groschopp und Anita Fritsche verpflichtet worden waren   . Zur TriStyle-Gruppe gehören neben AGS und Peter Hahn auch der Damenmode-Versender Madeleine   und der Große-Größen-Spezialist Emilia Lay   , der aktuell auf der Kippe steht   . Im vorletzten Geschäftsjahr 2012/2013 (Stichtag: 30. September) hat die auf Best Ager fokussierte Versendergruppe ihren Netto-Umsatz um 5,3 Prozent auf 597 Mio. Euro erhöhen können. Die Profitabilität (bereinigtes EBITDA) sei dabei auf eine operative Marge von 6,1 Prozent gestiegen.