Neuer Spot: DaWanda lässt Kunden eigene Clips gestalten

11.11.2014

 (Bild: NH-Pressebild)
Bild: NH-Pressebild
Bild: NH-Pressebild unter Creative Commons Lizenz
Zum Weihnachtsgeschäft rühren Versender gerne die Werbetrommel. Nachdem gerade erst der Mass-Customization-Dienstleister Spreadshirt   mit einem neuen Spot die Weihnachtszeit eingeläutet hat   , zieht nun auch DaWanda   nach. Der Online-Marktplatz für Selbstgemachtes und Unikate setzt dabei auch auf Bewegtbilder, geht aber etwas andere Wege als die Kollegen. Online-Spot von DaWanda Basis der Kampagne von DaWanda ist zunächst dieser klassische Werbeclip   , der - trotz einer Länge von rund einer Minute - so auch im Fernsehen laufen könnte (siehe unten). Zu sehen gibt es einen Mitmenschen, der selbst ein Produkt anfertigen will und deshalb zur Nähmaschine greift. Das Vorhaben geht aber schief und die Nähmaschine tackert sich am Hosenbein fest. Frustriert greift der Darsteller zum Tablet und bestellt online auf DaWanda. Die abschließende Botschaft des Filmchens lautet daher auch: "Handgemachtes nur noch von DaWanda". Interessant ist nun, dass der Clip nicht im Fernsehen ausgestrahlt wird und nur online zu sehen ist. Um schnell eine hohe Reichweite zu erzielen, setzt man auf virales Marketing. So kann jeder Handelspartner von dem Online-Marktplatz eine eigene Version des Clips erstellen, indem er seinen Verkäufernamen einfügt sowie Fotos von eigenen Produkten in dem Spot zeigt.
Insgesamt gibt es drei Stellen im Clip, die sich personalisieren lassen. So stöbert der Protagonist im Werbefilm beispielsweise im Angebot von DaWanda, wobei auf dem Screen des Tablets-PCs im Clip ein konkretes Produkt zu sehen ist (ab Min. 0'37 im Video   ). Hier kann jeder Händler seine Artikel platzieren, die dann an dieser Stelle im Werbefilmchen ausgestrahlt werden. Eigene Spots sollen ab sofort aber auch Kunden von DaWanda anfertigen. Diese können im Clip zum Beispiel solche Artikel hinterlegen, die sie sich zu Weihnachten wünschen. DaWanda hofft dabei darauf, dass Nutzer ihre individualisierten Clips bereitwillig an Freunde schicken und so neue Kunden auf den Online-Marktplatz aufmerksam machen. Erfahrungsgemäß verbreiten Nutzer aber Inhalte vor allem dann, wenn sie sich damit besonders profilieren können. Selbst bei einem individualisierten Clip handelt es sich aber letztlich nach wie vor um ein Werbefilmchen für DaWanda. Gut möglich, dass manche Nutzer damit nicht ihre Freunde behelligen mögen - ein interessanter und erfrischender Ansatz bleibt die Idee dennoch.