Pilotprojekt: Zalando berät Kunden erstmals in Live-Show

16.12.2014

 (Bild: NH-Pressebild)
Bild: NH-Pressebild
Bild: NH-Pressebild unter Creative Commons Lizenz
Der Berliner Fashion-Versender Zalando   hat am vergangenen Wochenende erstmals mit dem Videostreaming-Service Hangout    von Google experimentiert. Ab 15.30 Uhr gab es daher am Samstag einen rund 45-minütigen Live-Stream   zu sehen, in dem eine Zalando-Stylistin gemeinsam mit Moderatorin Hadnet Tesfai    passende Outfits für Sylvester vorgestellt hat   .
Während der Sendung konnten sich Zuschauer an der Show beteiligen, indem sie Fragen über einen Online-Chat an die Stylistin und die Moderatorin stellten   . Zusätzlich konnten Nutzer passende Produkte direkt kaufen, da neben dem Video-Stream in einer vertikalen Seitenliste entsprechende Artikelempfehlungen von Zalando zu sehen waren   . Nach Angaben von Zalando haben sich mehrere hundert Zuschauer den Live-Stream am Samstag angesehen, der inzwischen auch als Video-Mitschnitt auf YouTube zur Verfügung steht   . Bei europaweit über 14,1 Mio. aktiven Kunden   mag die Zahl der Zuschauer im ersten Moment sehr überschaubar wirken. Zalando hat den Video-Stream aber weder PR-seitig angekündigt noch im Online-Shop beworben. Lediglich auf der Facebook-Seite der Berliner war eine Vorankündigung zu finden   , da es sich um den ersten Testlauf handelte. Prinzipiell kann sich Zalando gut vorstellen, künftig erneut einen Video-Stream anzubieten. So sei das Feedback der Kunden sehr gut gewesen und der Streaming-Dienst von Google prinzipiell eine gute Option, um Kunden einen Mehrwert zu bieten. Zunächst will Zalando aber einmal auswerten, wieviel über die Produktempfehlungen verkauft wurde. Um einen Video-Stream zu senden ("Google Hangout on Air") brauchen Händler prinzipiell nur eine Webcam, mit der man eine Sendung aufzuzeichnen und online übertragen kann. Wer seinen Kunden so einen Streaming-Service bieten will, findet hier eine Anleitung   .