Social-Media-Marketing

Toom nutzt Shopdaten für Social-Retail-Media

14.06.2024 First-Party-Daten erlauben der Baumarktkette Toom gezielte Social-Media-Ansprache. Diese nutzt sie für die Datenvermarktung per Retail Media.

 (Bild: Toom)
Bild: Toom
Tausende gelistete Produkte, Millionen monatliche Unique-Visits und tausende Kaufentscheidungen: Der Onlineshop von Toom   ermöglicht es der Baumarktkette, direkte Rückschlüsse auf das Konsumverhalten und die Vorlieben ihrer Kundschaft zu ziehen. Diese First-Party-Daten nutzt das Unternehmen nun in Zusammenarbeit mit der Hamburger Vermarktungsagentur Cmmrcl.ly   , um Marken bei der gezielten Kundenansprache zu unterstützen.

Ohne eigenen Point of Sale fehlten Marken nämlich entscheidende Einblicke in die Bedürfnisse der relevanten Zielgruppen, so Sara Prangenberg , Online-Marketing-Managerin bei Toom: "Basierend auf First-Party-Daten aus unserem Onlineshop können unsere BesucherInnen gezielt durch unsere Markenpartner auf Facebook, Instagram und Co. angesprochen werden". Allerdings gibt es keine Einzeldaten: "Im Sinne des Datenschutzes werden nur Gesamtsegmente mit mehreren tausend Nutzenden ausgewertet und keine Individualdaten erhoben und analysiert", so Prangenberg. Markenpartner von Rewe-Tochter Toom erreichten so künftig Kundschaft mit echtem Interesse an ihrer Marke und direkter Kaufabsicht.
alle Veranstaltungen Webcasts zu diesem Thema:
Dienstleister-Verzeichnis Agenturen/Dienstleister zu diesem Thema: