Erwartungen übertroffen: Madeleine will US-Geschäft weiter ausbauen

20.10.2021

 (Bild: NH-Pressebild)
Bild: NH-Pressebild
Bild: NH-Pressebild unter Creative Commons Lizenz
Seit dem Frühjahr 2020 betreibt der Damenmode-Spezialist Madeleine   einen Online-Shop für Kunden in den USA   . Anderthalb Jahre später zieht die TriStyle-Tochter ein erstes Zwischenfazit. Demnach habe man beim Markteintritt in den USA die Erwartungen deutlich übertreffen können. Aus diesem Grund will Madeleine sein US-Geschäft ausbauen und investiert deshalb unter anderem mehr in Marketing.
Karin Zimmermann
Karin Zimmermann (Bild: TriStyle Mode)
"Unser Sortiment trifft den Modegeschmack der Kundinnen in den USA", freut sich Karin Zimmermann (siehe Foto links), die Madeleine Mode seit Herbst 2020 als Chief Executive Officer   (CEO) führt und zuvor für Amazon tätig war. In den ersten Monaten habe Madeleine einen mittleren siebenstelligen Netto-Umsatz in den USA - also einen einstelligen Millionenwert - erzielen können. Zahlen nennt die TriStyle-Tochter zwar nicht. Doch Madeleine erwartet in den USA einen Netto-Umsatz im zweistelligen Millionenbereich im Geschäftsjahr 2021/2022, das gerade begonnen hat und am 30. September 2022 endet. Gesteuert wird das US-Geschäft von Deutschland aus, wie es Madeleine auch bei den Auslandsmärkten in Europa handhabt. Verschickt wird die Ware ebenfalls aus der Bundesrepublik in die USA. So verfährt die TriStyle-Tochter auch bei Lieferungen, die an Verbraucher aus dem europäischen Ausland gehen.

Madeleine-CEO: "Sortiment trifft den Modegeschmack"

Das Sortiment im US-amerikanischen Online-Shop entspricht im Kern dem Angebot von Madeleine auf dem europäischen Markt, wo Madeleine neben Kunden in der DACH-Region ja auch noch Verbraucher in Frankreich, Holland, Belgien, Russland und Großbritannien bedient. Verkauft werden daher auch in den Staaten eigene Mode-Kollektionen, die Madeleine sowohl online als auch über Kataloge bewirbt. Die Zielgruppe von Madeleine sind Frauen in der Zielgruppe 45plus. Zur TriStyle-Gruppe gehört auch noch der Damenmode-Versender Peter Hahn   , der sich ebenfalls an Best Ager richtet. Im vorletzten Geschäftsjahr 2019/2020 konnte die Gruppe einen Netto-Umsatz von 544 Mio. Euro   erwirtschaften.
alle ThemenTags/Schlagwörter: