Nach fünf Jahren: Tina Müller verabschiedet sich als Douglas-CEO

20.10.2022

 (Bild: Philippe Ramakers)
Bild: Philippe Ramakers
Bild: Philippe Ramakers unter Creative Commons Lizenz
Bei der Douglas-Gruppe   gibt es einen Wechsel an der Spitze. Denn beim Spezialisten für Beauty, Kosmetik und Parfümerie verabschiedet sich Tina Müller, die noch Chief Executive Officer (CEO) des Multichannel-Händlers   ist. Die 54-Jährige übergibt ihr Amt zum 01. November 2022, die Nachfolge ist bereits geregelt.
Tina Mueller Douglas
Douglas-Chefin Tina Müller (Bild: Douglas)
Neuer CEO der Douglas-Gruppe wird demnach Sander van der Laan. Der 54-Jährige kommt vom holländischen Non-Food-Discounter Action   , den er über sechs Jahre als CEO geführt hatte. Davor wiederum war van der Laan über 16 Jahre in verschiedenen Führungspositionen für den Konzern Ahold Delhaize   tätig, zu dem unter anderem die holländische Supermarkt-Kette Albert Heijn gehört. Für diese war der 54-Jährige auch schon als Geschäftsführer tätig. Müller (siehe Foto) dagegen verlässt Douglas nach fünf Jahren an der Spitze des Unternehmens   auf eigenen Wunsch und wechselt in den Aufsichtsrat. "Ich habe entschieden, dass jetzt der richtige Zeitpunkt gekommen ist, um in den kommenden Jahren neue und andere Impulse zu setzen", begründet die 54-Jährige ihren Abschied von Douglas. Unter ihrer Führung wurde unter anderem das Filialnetz in Europa umgebaut   , ein eigener Online-Marktplatz gestartet   und die Versand-Apotheke Disapo übernommen   . Ihr Nachfolger sei nun der ideale Kandidat, um Douglas in die nächste Phase zu führen - schwärmt jedenfalls Henning Kreke, Vorsitzender des Douglas-Aufsichtsrats.

Wer neuer Digital-Chef wird, ist weiter offen

Zum Top-Management von Douglas zählt weiterhin Mark Langer, der seit Mai 2021   als Chief Financial Officer (CFO) tätig ist. Offen ist dagegen, wer als neuer Chief Digital Officer (CDO) auf Vanessa Stützle folgen wird. Sie hatte Douglas in diesem Jahr verlassen, um CEO der LUQOM-Gruppe   zu werden. Der CDO-Posten bei Douglas soll weiter nachbesetzt werden, wie Douglas gegenüber neuhandeln.de erklärt. Douglas ist in 26 Ländern in Europa aktiv. Der Konzern verkauft dabei zum einen über seine Kernmarke "Douglas", zu der Gruppe gehören aber unter anderem auch noch die Unternehmen Parfumdreams und Nocibe. Die Gruppe verkauft in Europa über den Online-Handel und in rund 1.900 Filialen im Einzelhandel.