myToys.de: Shop-Gründer kehrt ins Management zurück

09.09.2015

 (Bild: NH-Pressebild)
Bild: NH-Pressebild
Bild: NH-Pressebild unter Creative Commons Lizenz
Bei der Berliner myToys-Gruppe   gibt es demnächst einen Wechsel an der Spitze. So verlässt Geschäftsführerin Virpy Richter die Otto-Tochter zum Oktober, um sich beruflich einer neuen Herausforderung zu stellen. Die 43-Jährige war insgesamt über 15 Jahre für myToys.de tätig und zuletzt als kaufmännische Geschäftsführerin für die Finanzen verantwortlich. Florian ForstmannIhr Nachfolger steht bereits fest. Demnach übernimmt ab Oktober mit Florian Forstmann (siehe Foto links) sogar ein Geschäftsführer die Aufgaben von Richter, der mit der myToys.de-Gruppe bereits stark verbunden ist. Denn der 43-Jährige hatte den Versender vor 16 Jahren gemeinsam mit Oliver Lederle, Annette Reidt, Oliver Beste und Peter Spiller gegründet. In den ersten drei Jahren nach dem Start hatte er zudem schon einmal das Finanzressort geleitet, das er nun wieder von seiner Kollegin Virpy Richter übernimmt. Forstmann leitet die myToys-Gruppe künftig zusammen mit den weiteren Geschäftsführern Alexander Lederle (44) und Oliver Lederle (46), der myToys.de zusammen mit Forstmann im Jahr 1999 gegründet hatte. Im Management-Team verantwortet Oliver Lederle weiterhin den Einkauf und das Stationärgeschäft. Sein Bruder Alexander Lederle bleibt zuständig für PR und Marketing. Durch den Geschäftsführerwechsel übernimmt er zusätzlich das Russlandgeschäft von Virpy Richter, während er die Verantwortung für den Kundenservice parallel an Thomas Feuring abgibt, der als Mitglied der Geschäftsleitung   auch für IT und Logistik zuständig ist. myToys.de war 1999 zunächst als Spielwarenhändler gestartet und hat sein Angebot in den folgenden Jahren sukzessive erweitert. Seit fünf Jahren wird unter der Marke Ambellis    ein weiterer Shop betrieben, der Damenbekleidung führt. Dieses Multishop-Konzept wurde 2013 um den Schuh-Shop Mirapodo.de    ergänzt. Mit diesen Nischen-Shops konzentriert sich die myToys-Gruppe auf Frauen als Kunden. Diese sollen sich etwas gönnen und Damenmode oder Schuhe kaufen, wenn sie online bei myToys.de neues Spielzeug für den Nachwuchs ordern. Nach eigenen Angaben nehmen Kundinnen dieses Kombi-Shopping-Angebot “hervorragend” an, weshalb das Multishop-Konzept in Zukunft weiter ausgebaut werden soll   . Deshalb öffnet sich die myToys-Gruppe nun für ausgewählte Lieferanten, die ihre Ware über die drei Online-Shops verkaufen können   und Bestellungen dabei direkt von ihrem Lager an die Kunden versenden   .