Auslandsreport: Wehkamp startet Online-Shop in Belgien

23.10.2014

 (Bild: NH-Pressebild)
Bild: NH-Pressebild
Bild: NH-Pressebild unter Creative Commons Lizenz
Vor vier Wochen hatten es die Niederländer angekündigt   , nun ist es soweit: Der holländische Versandhandelsriese Wehkamp betreibt jetzt unter Wehkamp.com    einen separaten Online-Shop für Kunden in Belgien. Damit ist der Online-Händler mit Wurzeln im klassischen Katalog-Geschäft erstmals überhaupt in seiner 63-jährigen Geschichte im Ausland aktiv.

Wehkamp Shop in BelgienBildquelle: Screenshot

Zum Start bietet Wehkamp im Nachbarland erst ein ausgewähltes Sortiment an. Auf lange Sicht sollen aber auch belgische Kunden das Vollsortiment von rund 150.000 Artikeln und über 1.200 Marken online kaufen können. Potenzial sieht Wehkamp im belgischen Markt, weil dort nach eigenen Angaben ein Teil des eigenen Markenportfolios bislang nicht online verfügbar ist. Wer vor 22 Uhr bestellt, bekommt die Ware innerhalb von zwei Werktagen. Logistikpartner ist DHL. Die Versandkosten betragen zwischen 1,95 Euro und 9,95 Euro, Retouren sind gratis. An sich ist Wehkamp als Universalanbieter aufgestellt, der von Damen-Mode bis Elektronik quasi ein Vollsortiment anbietet. Die Holländer legen aus meiner Perspektive ihren Fokus aber zunehmend auf Fashion, wie neue Vertriebskooperationen mit Mode-Marken   oder das kürzlich gestartete Online-Magazin   verdeutlichen, das Kunden zu (Impuls-Käufen inspirieren soll). Unter dem Motto "Simply Stylish   " wurde zudem vor kurzem ein Online-Videokanal auf YouTube gestartet   , indem Szene-Bloggerin über Mode-Trends sprechen (siehe Beispiel-Video   ). Das bedeutet: Wer Mode an Kunden in Belgien verkauft, wird sich daher auf zunehmende Konkurrenz einstellen müssen. Denn Wehkamp wird wohl ein starker Wettbewerber für deutsche Online-Händler wie Zalando   , die ebenfalls an Kunden in Belgien verkaufen   . Wehkamp ist Teil zur Versendergruppe RFS Holland Holding   , zu der auch das Multishop-Unternehmen Create2Fit   und der Universalversender Fonq   gehören. Im vorletzten Geschäftsjahr 2012/2013 (Stichtag: 31. März) hatte der Handelskonzern einen Warenumsatz von 569 Mio. Euro erwirtschaften können, der über alle Online-Shops der Gruppe erzielt worden ist. Zum Vorjahr konnte die Unternehmensgruppe damit um zwölf Prozent wachsen.