"Chance für den Retail": Mister Spex eröffnet trotz Corona weiter Stores

11.08.2020

 (Bild: NH-Pressebild)
Bild: NH-Pressebild
Bild: NH-Pressebild unter Creative Commons Lizenz
Der Online-Optiker Mister Spex   betreibt ab sofort einen Store in Hamburg-Altona. Mit diesem Geschäft sind die Berliner in der Hansestadt nun auch in zentraler Lage vertreten, nachdem Mister Spex bereits seit Herbst 2019 einen Standort im Alstertal-Einkaufszentrum   (AEZ) im Nordosten von Hamburg hat.
Mister Spex Hamburg
Das neue Geschäft (Bild: Mister Spex)
Interessant ist an der Neueröffnung aber weniger der Standort - sondern der Zeitpunkt, zu dem Mister Spex den Store in Hamburg-Altona bezieht. Klagen derzeit doch andere Multichannel-Händler über rückläufige Frequenzen   , weil Kunden durch die Corona-Pandemie ihren stationären Stores fern bleiben. "Innenstädte kämpfen mit Verödung und Leerständen, während der Online-Handel boomt", weiß auch Jens Peter Klatt, der als "Vice President Retail" bei Mister Spex die Expansion vorantreibt. "Wir glauben aber an die Zukunft der Innenstädte und sehen Omnichannel als eine Chance für den Retail." Denn nach wie vor biete Hamburg ein starkes Umfeld, zudem habe Mister Spex vor Ort bereits viele Bestandskunden. Daher sind neben den zwei aktuellen Stores sogar weitere Geschäfte in Hamburg angedacht. "Wir glauben nicht trotz, sondern gerade wegen der Krise an Omnichannel", betont Klatt. Der neue Standort liegt zentral in der Ottenser Hauptstraße 15 und hat eine Verkaufsfläche von 120 Quadratmetern. Vor Ort gibt es ein Sortiment mit rund 1.000 Brillen und Sonnenbrillen. Dazu können Kunden über Online-Terminals auf das komplette E-Commerce-Angebot zugreifen, das aktuell über 10.000 Modelle umfasst. Zudem können Kunden in den Stores kostenlos einen Sehtest durchführen oder Brillen anpassen lassen, die sie bei Mister Spex im Store kaufen oder zuvor online gekauft haben. Mister Spex wurde 2007 gegründet und betreibt neben den stationären Stores in Deutschland aktuell Online-Shops in zehn Ländern (DACH, Schweden, Norwegen, Finnland und UK, Niederlande, Spanien, Frankreich). Seit Sommer 2011 kooperieren die Berliner außerdem mit lokalen Partner-Optikern. Hier können Kunden einen Sehtest oder eine Anpassung buchen, der Partner erhält dafür eine Vergütung.