Internetstores-Gruppe verstärkt sich - Führungskraft verlässt Otto-Konzern

15.10.2020

 (Bild: NH-Pressebild)
Bild: NH-Pressebild
Bild: NH-Pressebild unter Creative Commons Lizenz
Die Internetstores-Gruppe   verstärkt ihre Führungsetage. So ist ab sofort Frank Aldorf neues Mitglied im Management-Board der Versendergruppe. Hier verantwortet er nun als Chief Brand Officer (CBO) den Einkauf bei dem Multichannel-Händler, der auf Fahrräder sowie Outdoor-Ausrüstung spezialisiert ist und diese Sortimente europaweit über mehrere Online-Shops vertreibt wie Campz   oder Fahrrad.de   .
Frank Aldorf
Frank Aldorf (Bild: Internetstores)
Bei der Versendergruppe ist Aldorf (siehe Foto links) kein Unbekannter. Denn für die Internetstores-Gruppe ist er bereits seit zwei Jahren   tätig. Doch bisher hatte er sich vor allem darum gekümmert, das Marken-Portfolio in den Shops der Internetstores-Gruppe zu steuern und zu vermarkten. Dabei habe der 45-Jährige sukzessive das Profil der Produkt- und Shop-Marken geschärft. Durch seine neue Funktion im Management-Board berichtet ab sofort nicht nur das Marketing sowie die Unit "Brand Strategy & People" an ihn, sondern auch die Abteilung "Purchasing & Products" aus der Internetstores-Gruppe. Neben ihm besteht die Geschäftsführung der Internetstores-Gruppe zudem aus Hans Dohrmann   (Chief Executive Officer), Thomas Spengler   (Chief Customer Officer), Raid Naim   (Chief Digital Officer), Olivier Rochon (Managing Director Bike Expert) sowie auch Martin Netinder   (Managing Director Outdoor).

Björn Schäfers verlässt die Otto-Gruppe

Während aber die Internetstores-Gruppe gerade ihr Top-Management erweitert, verlässt bei der Otto-Gruppe   nun eine Führungskraft den Handelskonzern. Hier geht konkret Björn Schäfers, der bislang als Geschäftsführer für die Tochter-Unternehmen Otto Group Digital Solutions   (Company Builder für Start-ups aus E-Commerce, Logistik und FinTech) und Shopping24   (betreibt Online-Produktsuchmaschinen wie Smatch.com   ) zuständig gewesen ist. Hintergrund sind Umstrukturierungen im Handelskonzern. Deshalb werden nun auch für Aktivitäten wie Shopping24 in den kommenden Monaten "strategische Optionen" geprüft. Schäfers war bereits im Jahr 2004 als Projektmanager im Otto-Konzern gestartet.